Liebe Eltern,

wir von Feeria wünschen allen Kindern und Jugendlichen, dass sie mindestens einmal Urlaub mit einer Ferienfreizeit machen. Warum? Auf einer Ferienfreizeit entsteht eine besondere Gemeinschaft. Junge Menschen erleben hier große Freiheiten in einem geschützen Rahmen, können Neues lernen und Freundschaften schließen.

Ferienfreizeiten sind ein ganz besonderes Lernfeld, in dem junge Menschen ein buntes Programm aus Spaß, Action und Entspannung erleben und lernen dabei ganz nebenbei, wie man ein guter Gewinner ist, wie man mit anderen Meinungen umgeht, wie man sich durchsetzt oder wie man auf sein Bauchgefühl hört.

Sicher haben Sie einige Fragen: Wie alt muss mein Kind sein? Was wird bei Feeria gegessen? Und ist Feeria eine kirchliche Fahrt? Diese und weitere Fragen haben wir unten auf dieser Seite beantwortet. Sollten Sie weitere Fragen haben, freuen wir uns, wenn Sie anrufen oder uns eine Email schreiben 🙂✌

Chrisi Zimmermann

Teilnehmer*innenkontakt

  0174 3860945
  mail@feeria.org

Das Team

Ansprechpartner*innen &
Freund*innen der Sonne

  derzeit 8 Frauen & 7 Männer

Was ist Feeria?

Feeria ist eine zweiwöchige Sommerferienfreizeit für Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren. Träger von Feeria ist der Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) – die größte Dachorganisation der katholischen Kinder- und Jugendverbände in Deutschland. Wir wollen Jugendlichen in dem besonderen Rahmen einer Ferienfreizeit einen Raum bieten, in dem sie Freundschaften schließen und Neues erleben können. Das gut geschulte Team übernimmt mit viel Engagement und Liebe zum Detail die Organisation der Ferienfreizeit.

Wir sind keine feste Jugendgruppe, sondern es kommen jedes Jahr wieder neue Kinder und Jugendliche dazu – vielen gefällt es so gut, dass sie dann viele Jahre lang mitfahren. Die meisten von ihnen stammen aus dem Oberbergischen Kreis, aber auch aus anderen Regionen in Nordrhein-Westfalen und sogar darüber hinaus.

Sandra Schmidt
Sandra Schmidt@sandra.schmidt.7121614
Weiterlesen
Mein Sohn liebt es und freut sich das ganze restliche Jahr auf Urlaub mit Feeria!
Sabine Radder
Sabine Radder@sab.radderh
Weiterlesen
Tolle Feerienfreizeit aus Obeberg. Meine Tocher ist mitgefahren und ist begeistert .
Lui Stamm
Lui Stamm@luisa.stamm
Weiterlesen
Feeria ist für mich immer wieder eine tolle Zeit 🙂
Pascal Budde
Pascal Budde@pas.budde
Weiterlesen
War schön, hat Spaß gemacht!!
Voriger
Nächster

Übrigens…

Feeria war das erste Mal 1989 unterwegs – vor mehr als 30 Jahren! Die Freizeit ist in den letzten Jahren mehrfach ausgezeichnet worden und wird regelmäßig von namhaften Institutionen, wie der „Aktion Mensch“ gefördert.

Häufig gestellte Fragen

Wir steuern jedes Jahr ein neues Reiseziel an. Bisherige Reisen führten uns nach Dänemark, Frankreich, in die Niederlande oder nach Schweden. Hier verbringen wir den Urlaub in einem geräumigen Selbstversorgerhaus, dass wir mit ca. 30 Jugendlichen und 10-12 Betreuer*innen für die Zeit unseres Urlaubs alleine belegen. Außerdem achten wir bei der Wahl des Hauses auf die Nähe zum Meer, auf ein Außengelände mit Wiesen oder Wald und auf die Nähe zu einer Stadt, damit ein abwechslungsreiches Programm stattfinden kann. Die An- und Abreise geschieht mit einem Reisebus.

Weil Kinder und Jugendliche sehr individuell sind, gibt es keine festen Altersgrenzen: Ein Alter zwischen 12 und 16 Jahren halten wir aber für optimal.

Feeria wird ehrenamtlich organisiert. Unser Team besteht aus gut geschulten Jugendleiter*innen. Manche sind ausgebildete oder angehende Pädagog*innen, Erzieher*innen oder Sonderpädagog*innen. Mit viel Engagement, Initiative und Herzblut organisieren und gestalten wir die Ferienfreizeit. Viele Teammitglieder waren früher selbst Teilnehmer*innen und wissen deshalb besonders gut, was es für eine abwechselungsreiche Programmgestaltung braucht. Wir beziehen die Wünsche und Bedürfnisse der Teilnehmer*innen mit in die Gestaltung des Urlaubs ein und geben den Jugendlichen Freiraum für eigene Erfahrungen.

Die Angebote während der Ferienfreizeit sind vielfältig und richten sich nach den Interessen der Kinder und Jugendlichen. Es  Strandtage, Partys, Stadttouren, Geländespiele, Naturerleben auf Wanderungen, Kochen/ Backen, kreative Workshops, Auspowern bei verschiedenen Sportangeboten, Teamspiele oder die Zeit mit Gleichaltrigen genießen. Spaß, Kreativität, Neues ausprobieren, die eigenen Grenzen testen und Freundschaften mit Gleichaltrigen stehen hierbei im Vordergrund. Die Betreuer*innen begleiten den Tag.

Viele kennen die weichgekochten Nudeln aus den Küchen von Jugendherbergen oder Ferienfahrten. Kann man essen – muss aber nicht sein. Wir sind der Meinung: Gutes Essen macht gute Laune. Und am besten schmeckt es bekanntlich selbstgemacht. Deshalb haben wir über die Jahre ein abwechslungsreiches Angebot täglich wechselnder Gerichte zusammengestellt. Wir wollen frische Zutaten und nicht jeden Tag das Gleiche.

Unter der Leitung von zwei erfahrenen Betreuer*innen, helfen täglich auch etwa 4-5 freiwillige Teilnehmer*innen in der Küche – für viele ein echtes Highlight! Die Betreuer*innen sind küchenerfahren und im Thema Lebensmittelhygiene geschult.

Der Tag beginnt in der Regel um 9 Uhr mit einem Brot- oder Brötchenfrühstück. Um 13 Uhr gibt es ein Salatbuffet mit Broten, Gemüse und Obst. Gegen 19 Uhr gibt es schließlich das warme Abendessen mit Nachtisch. Es gibt immer genug –  Alle werden satt! Wasser, Tee und Säfte stehen während des gesamten Tages bereit. Lebensmittelunverträglichkeiten und besondere Ernährungsformen können problemlos berücksichtigt werden: Geben Sie uns einfach Bescheid.

Nein. Alle sind willkommen! Feeria stammt aus dem Oberbergischen Kreis und ist hier am bekanntesten. Deshalb kommen auch meisten Teilnehmer*innen aus dem Oberbergischen Kreis. Einige kommen aber auch aus anderen Regionen in Nordrhein-Westfalen und sogar darüber hinaus.

Der Teilnahmebeitrag ist aus den folgenden Optionen frei wählbar:

Mindestbeitrag: 490 Euro
Standardbeitrag: 540 Euro
Unterstützer*innenbeitrag: 590 Euro

In diesem Betrag sind alle Kosten für Unterkunft, Verpflegung, Anreise, Material und Programm der zwei Wochen Sommerurlaub enthalten. Zusätzlich empfehlen wir ein Taschengeld von ca. 70 Euro, z. B. für Stadtausflüge. Darüber hinaus entstehen keine weiteren Kosten! Auf Wunsch besprechen wir mit Ihnen gerne Möglichkeiten der Finanzierung, wie z.B. Ratenzahlung oder die Beantragung von Zuschüssen.

Außerdem bieten wir einen Rabatt für Freund*innen und Geschwisterkinder an. Wenn du eine*n Freund*in mitbringst, der*die noch nicht bei Feeria war, können beide 20 Euro Freunde-Rabatt erhalten. Geschwisterkinder zahlen nur einen vollen Beitrag: Alle weiteren Kinder können 20 Euro Geschwister-Rabatt erhalten.

Zusammen mit Zuschüssen und Spenden deckt der Teilnahmebeitrag die Kosten für die Ferienfreizeit.

Ja. Vor Beginn der Reise bieten wir jedes Jahr einen Informationsabend für alle Teilnehmer*innen und ihre Eltern an. Hier stellen sich die Betreuer*innen vor und es gibt Gelegenheit, Fragen zu klären und sich kennen zu lernen. Außerdem erhalten alle die genauen Informationen zu Ab- und Anreise sowie eine Packliste. Wer nicht zum Informationsabend kommen kann, bekommt die Informationen stattdessen per E-Mail.

Während der Reise sind wir selsbtverständich telefonisch erreichbar. Die Nummer wird vor der Abreise bekannt gegeben. Ihr Kind kann natürlich auch ein eigenes Handy mitnehmen.

Feeria gibt Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Raum, einander zu begegnen, Spaß zu haben, sich persönlich weiter zu entwickeln und eigene Zugänge zu Werten und der eigenen Rolle in der Gemeinschaft zu finden. Das Wohl der uns anvertrauten Menschen und der Schutz dieser vor sexualisierter Gewalt stehen dabei an erster Stelle.

Um die seit vielen Jahren gelebte, wertschätzende Haltung festzuschreiben und zu bewahren, hat die Betreuer*innenrunde von Feeria im Sommer 2019 ein Insitutionelles Schutzkonzept beschlossen. Es beschreibt die Tätigkeitsfelder der Ferienfreizeit Feeria, die für die Arbeit im Bereich der Prävention sexualisierter Gewalt relevant sind, benennt die Anforderungen, die wir an Betreuer*innen stellen, enthält klare Richtlinien im Umgang miteinander und schildert die Maßnahmen und Instrumente, die den Schutz des Kindeswohls garantieren sollen.

Wir bestehen außerdem selbstverständlich auf die Einhaltung der weiteren Regelungen des Jugendschutzes, insbeondere Alternsgrenzen beim Filmvorführungen und beim Konsum von Tabak und Alkohol.

Bei Fragen, Anregungen oder zur Meldung von Verdachtsfällen können sie sich gerne und jederzeit an folgene Kontaktpersonen wenden:

Beauftragte Feeria-Betreuer*innen für Prävention:

Annika Wernecke
Email: annika.wernecke@feeria.org

Florian Zimmermann
Email: florian.zimmermann@feeria.org

Zudem besteht die Möglichkeit, sich an den Vorstand des BDKJ Kreisverbandes Oberberg, die Präventionsbeauftragten des BDKJ Diözesanverbandes Köln oder an externe Behörden und Beratungsstellen zu wenden.

Nein. Feeria gehört zum Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ). Der BDKJ ist der größte Dachverband katholischer Kinder- und Jugendverbände in der Deutschland. Er steht für selbstorganisierte Jugendverbandsarbeit, die Kinder und Jugendliche zu kritischem Urteil und eigenständigem Handeln aus christlicher Verantwortung befähigen soll. Dazu gehört der Einsatz für eine gerechte und solidarische Welt. Träger von Feeria ist der BDKJ in der Region Oberberg.

Nein. Die zentralen Themen von Feeria sind Kindermitbestimmung, der Gewinn von Eigenständigkeit und das Erlernen eines solidarischen Miteinanders.

Bei Feeria sind alle willkommen! Feeria ist eine Ferienfreizeit mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in Sachen Inklusion und damit einzigartig im Oberbergischen Kreis. Die Betreuer*innen verfügen unter anderem über viel Erfahrung im Umgang mit Menschen, die unter den Bedingungen von Behinderungen leben. Falls Sie Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an. Unser gelingendes Konzept wurde 2012 mit dem → Zukunftspreis Demografie des Oberbergischen Kreises ausgezeichnet. 2015 haben wir im Rahmen des Projekts „Inklusion in der Jugendförderung“ des Landes NRW einen Imagefilm gedreht. Hierbei hatten wir tatkräftige Unterstützung des Kreisjugendamtes Oberberg und der → FILM AG e.V..